Winterfest und fit für den Frühling – Tipps für eure Gartenpflege

Datum: 18.09.2019
Kategorie: Garten, Profi Tipps

Der Herbst ist perfekt, um etwas Ordnung in den heimischen Garten zu bringen und ihn für das kommende Frühjahr fit zu machen. Was ihr dabei alles beachten solltet, erfahrt ihr hier!

#1 Gartenpflege-Tipps im Herbst: Hölzer richtig zurückschneiden

Der Pflanzen-Schnitt – gleichermaßen bekannt wie gefürchtet: Schneidet ihr zu viel ab, kann es zu Beschädigungen und zum Absterben der Pflanze kommen. Also folgt der goldenen Regel: Weniger ist mehr! Schneidet lieber weniger als zu viel zurück. Widmet euch den Besonderheiten der zu beschneidenden Pflanze. Frühjahrsblühende Pflanzen werden erst im Frühjahr nach der Blüte zurückgeschnitten. Im Herbst geht es um die Pflege von Gehölzen wie Ahorn, Pappeln, Birken oder Obstbäumen. Magnolie, Flieder, Stachelbeere oder Hasel-Sträucher haben ebenfalls individuelle Ansprüche. Seid euch vor allem darüber im Klaren, was ihr mit dem Rückschnitt erreichen wollt. Soll ein Weg wieder passierbar sein, die Pflanze in einer besonderen Form wachsen oder ist sie nicht mehr vital? Problemlos entfernen könnt ihr abgestorbene Äste, dünne Zweige, kranke Pflanzenteile oder solche, die sich gegenseitig beschädigen. Gesunde Pflanzenteile niedriger Gewächse solltet ihr stehen lassen, da sie den empfindlichen Wurzelbereich vor Frost schützen.

#2 Gartenpflege-Tipps im Herbst: Das richtige Werkzeug

Bei all den Unterschieden gibt es aber auch eine Gemeinsamkeit: Die Vorbereitung und Auswahl des Schnittwerkzeugs. Denn die ausgewählten Messer etc. kommen in direkten Kontakt mit den Schnittflächen und sollten deshalb sauber und keimfrei sein. Ansonsten können die Klingen Krankheitserreger in die Schnittfläche bringen und das Risiko für Infektionen und Schädlinge erhöhen. Außerdem bewirken geschärfte Schneiden und mechanische Scheren und Messer ein glattes Abtrennen der Pflanzenteile, sodass sich die offenen Schnittflächen schneller schließen können. Wenn es durch das Abtrennen zu Rissen oder abgefetzten Rindenstücken kommt, könnt ihr die Fläche mit einem Messer glätten und versäubern.

#3 Gartenpflege-Tipps im Herbst: Laub sammeln und nutzen

Auch beim Frostschutz ist das Werkzeug wichtig: Beim Einkehren von Laub mit Maschinen können schnell kleine Tiere verletzt werden. Deswegen ist das Harken empfehlenswert. Im Anschluss gebt ihr das Laub locker über Beete und kälteempfindliche Pflanzenwurzeln. Mit einer Gartenkralle kann das Laub auch in den Boden der Beete eingearbeitet werden. Das verrottete Laub wird zu fruchtbarem Humus. Vorsicht geboten ist bei Laub von Bäumen mit Pilz- oder Schädlingsbefall! Es kann Krankheiten auf andere Pflanzen übertragen und sollte daher entsorgt werden. Nutzt den Herbst auch, um euren Garten an die kälteren Temperaturen zu gewöhnen und für den Winter abzuhärten und deckt die Pflanzen erst mit dem Frost im Spätherbst mit Vlies- oder Filzmatten ab.

 

Als Leser unseres Artikels „Winterfest und fit für den Frühling – Tipps für eure Gartenpflege“, könnten dich auch folgende Beiträge im KOX Blog interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.