Das Tier des Jahres 2020: Der richtige Umgang mit dem Maulwurf

Datum: 19.06.2020
Kategorie: Garten

Selten lässt er sich am Tag blicken und kann doch ganz schön viel Ärger verursachen: Der Maulwurf – das deutsche Tier des Jahres 2020. Denn obwohl man den kleinen Stollengräber nicht sieht, verrät doch eines ganz klar, dass er da war: Die Erdhaufen auf dem Rasen. Aber wie mit dem Tier umgehen, wenn es sich im heimischen Garten niedergelassen hat? So viel vorweg: Gewalt ist keine Lösung.

#1 Tier des Jahres 2020 – Der richtige Umgang mit dem Maulwurf: Den Gegner kennen

Winzig kleine Augen, perfekt an das unterirdische Dunkel angepasst, ein robuster schwarzer Pelz, eine spitze Schnauze und breite Schaufeln zum Graben – der Maulwurf hat alle Werkzeuge, um in seinem weit verzweigten System unter der Erde gut zurecht zu kommen. Er lebt zumeist unter Wiesen und Weiden – ein Lebensraum, der immer mehr durch die Ausdehnung der Städte zusammenschrumpft. Trotzdem gilt der Maulwurf in Deutschland nicht zu den bedrohten Arten. Warum ist er also das deutsche Tier des Jahres 2020?

Ganz einfach: Die Artenvielfalt auf und unter der Erde hat eine enorme Bedeutung für unser gesamtes Ökosystem. Aufgrund seiner speziellen Eigenschaften und seiner ökologischen Funktion übernimmt der Maulwurf eine wichtige Rolle zur Aufrechterhaltung dieses Gleichgewichts. Auch wenn der Maulwurf (noch) nicht bedroht ist, steht das faszinierende Tier unter strengem Naturschutz. Das heißt, er darf weder gejagt, gefangen noch getötet werden!

#2 Tier des Jahres 2020 – Der richtige Umgang mit dem Maulwurf: Koexistenz möglich?

 Von seiner ökologischen Funktion profitiert übrigens auch euer Garten – wenn da nur nicht die Erde wäre. Richtig? So manch einem Hobby-Gärtner läuft es kalt den Rücken runter, sobald er an den Maulwurf denkt. Dabei sollten Gartenbesitzer in erster Linie stolz sein, wenn sich der kleine Stollengräber bei ihnen wohlfühlt. Denn Maulwürfe lieben guten Boden und richten zumeist keinen Schaden an.

Als Fleischfresser kümmern sie sich sogar um die unliebsamen Schnecken, Schnakenlarven und Engerlinge und lockern gleichzeitig den Boden auf. Nur selten verletzen sie beim Buddeln eine Pflanzenwurzel oder heben Gemüsesämlinge aus. Wenn ihr also ein Beet habt oder Stellen im Garten bepflanzen wollt, freut euch über den nützlichen Gast und tragt die überschüssige Erde der Maulwurfshügel ab. Im naturnahen Garten macht er das Umgraben der Beete überflüssig.

#3 Tier des Jahres 2020 – Der richtige Umgang mit dem Maulwurf: Dem Maulwurf auf’s Dach steigen

Wenn es sich für euch jedoch um einen nicht hinzunehmenden Eingriff in eure Gartenlandschaft handelt, gibt es sanfte Methoden, um den Maulwurf zu verscheuchen. Ihr steigt ihm im wahrsten Sinne des Wortes auf’s Dach. Denn der Maulwurf mag es ruhig. Spielende Kinder zum Beispiel sind für das Tier ein Grund zu gehen. Also grillt beispielsweise öfter mit der Familie im Garten, das Ergebnis kann nur eine Win-Win-Situation sein.

Im Winter könnt ihr Holzstangen in die Maulwurfshügel stecken und mit dem Hammer draufhauen – auch dies erzeugt Schwingungen. Wenn das nichts nützt, bleibt euch noch der Knoblauch. Probiert es am besten mit gequetschten Knoblauchzehen in den Eingängen der Hügel. Ihrer feinen Nase wird der Geruch kaum zuträglich sein. Vielleicht kehrt ihr aber auch noch mal in euch und beschließt dem deutschen Tier des Jahres 2020 ein neues Zuhause zu schenken und ab und zu vor seiner Türe zu kehren.

 

Als Leser unseres Artikels „Das Tier des Jahres 2020: Der richtige Umgang mit dem Maulwurf“, könnten dich auch folgende Beiträge im KOX Blog interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.